Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Aktuelle Veranstaltungstermine

Wir lieben Kino, wir lieben Essen (und Trinken) und

Wir lieben Musik!

2011 ging es mit einem fulminanten Konzert und reichlich Köstlichkeiten los, und seither haben wir nicht mehr aufgehört.
Wenn du immer wissen willst, was gespielt wird, trag dich in unseren Newsletter ein.

Wir stellen euch Musiker vor, spüren Filme mit besonders kuratiertem Sound und seltene Dokus auf, zeigen unser Wissen über Klaviere und Flügel und holen Dozenten, die euch beibringen, was sie können.
Deine Ankündigung hilft uns planen!

19.01.2019 um 20 Uhr

Yamilé Cruz Montero Konzert

Die aus Kuba stammende Pianistin präsentiert Perlen der kubanischen Klaviermusik, auch zu hören auf ihrem kürzlich erschienenen Debüt-Album „Piano Cubano". 
Ernesto Lecuona gehört zu den bekanntesten lateinamerikanischen Komponisten und sein Stück »Malagueña« aus der Suite »Andalucía« gilt als bedeutendste Präsenz Spaniens in der kubanischen Musik. Die Musik von Carlos Fariñas, die auf den traditionellen kubanischen Musikstilen Son und Canción basiert, strahlt lebhafte Farben aus, während die »Habanera« von Andrés Alén stark von Jazzelementen beeinflusst wurde.
„Die Pianistin überzeugt nicht nur durch ihre kongeniale Gestaltung der kubanischen Klavierpoesie, sondern auch durch ihre Auswahl, die faszinierende Werke teilweise erstmalig auf CD vorstellt" Michael Schmidt, BR Klassik

PROGRAMM

Ernesto Lecuona (1895 – 1963)
Suite Andalucía
Córdoba, Andalucia, Alhambra, Gitanerias, Guadalquivir, Malagueña
Afrocuban dances
Danza de los Ñáñigos, ¡…y la negra bailaba!

Carlos Fariñas (1943 – 2002)
Sones Sencillos
Altagracia

Andres Alén (*1950)
Variations of a Silvio Rodriguez´s Theme
Emiliano (dedicated to Emiliano Salvador)

Einlass 19.30 Uhr, freie Platzwahl
Unkostenbeitrag 15 Euro

16.02.2018 um 20 Uhr

Tessa Catchpole Konzert

Historias - Geschichten des Lebens
Ein Abend zum Lachen, Weinen und Träumen

Tessa Catchpole wird uns in die phantastische Welt des Tangos einführen. Es gibt Kompositionen von Nicolás Ledesma (*1965) hören, ehemals Schüler von Horacio Salgán und Pianist des weltberühmten "Café de Los Maestros", das in den vergangenen Jahren immer wieder mit Daniel Barenboim in Buenos Aires zusammengearbeitet hat. 
Und die irische Pianistin hat noch mehr bunte Geschichten aus Lateinamerika für uns im Repertoire: ein Abend voller Leidenschaft, Hingabe und Virtuosität!

Einlass 19.30 Uhr, freie Platzwahl
Unkostenbeitrag 15 Euro

24.05.2019 um 20 Uhr

Emilio Marinelli Dope 3 Konzert

Unverpassbar: Wir freuen uns wie die Schnitzel, dass wir diese Musiker entdeckt, aufgespürt und sogar überzeugt haben zu kommen, um bei uns aufzutreten!
Emilio Marinelli Dope 3 ist eines der innovativsten Projekte südlich des Brenners: Ausgehend vom klassischen Jazz-Trio holen sie sich Einflüsse aus anderen Genres für ihr neuestes Projekt, mit dem sie schon auf etlichen Festivals gastierten.
John-Michael Mawushie a.k.a JBEAT ist frisch gekrönter italienischer Beat Box-Champion, Gabriele Pesaresi hat zusammengearbeitet mit Namen wie Maria Schneider, Bob Mintzer, Mike Mainieri, Mark Turner, Bob Brookmeyer, Kenny Wheeler, George Benson, John Taylor, Mike Melillo, Ari Hoenig, Jonathan Kreisberg, Miles Okazaki, Will Vinson, Aruan Ortiz.
Stefano Paolini spielte mit u.a. G. Russell, M. Gibbs, B. Tommaso, K. Wheeler, EUMIR DEODATO, Dee Dee Bridgewater, Stefano Bollani. 
Emilio Marinelli mit Cameron Brown, Fabrizio Sferra, Marco Tamburini, Fabio Zeppetella, Enrico Rava, Greg Hutchinson, Giulio Capiozzo, Fabrizio Bosso, Scott Robinson, Sherman Irby, Xavier Girotto, Beppe Servillo, Gabriele Mirabassi und vielen anderen. 
Energie, Groove und ein unverwechselbarer Sound zeichnen diese Vollprofis aus.
Wann ist endlich April?
 
Emilio Marinelli (p)
Gabriele Pesaresi (b)
Stefano Paolini (dr, clarinet)
John-Michael Mawushie (beat box)

Einlass 19.30 Uhr, freie Platzwahl
Unkostenbeitrag 17 Euro

Frühere Veranstaltungen

Archiv

2.12.2018 um 20 Uhr

Tóth Sándor Trió Konzert

Unverpassbar: Extra für uns reisen sie aus Budapest an! Drei tolle Musiker aus der dortigen lebendigen Jazz-Szene, die ihr sicher noch nicht kennt:
 
Sándor Tóth (tenor sax)
György Pataj (p)
Péter Molnár (b)
 
Gast: Mark Pusker (alt sax)

Einlass 19.30 Uhr, freie Platzwahl
Unkostenbeitrag 12 Euro

1.12.2018 um 20 Uhr

Andrea d'Amato Konzert

Kurz vor seinem letzten Konzert bei uns hat Andrea d'Amato sich den Arm gebrochen und wir mussten alles abblasen. Aber jetzt ist er wieder da, der Arm ist schon länger wieder gesund und wir lösen unser Versprechen ein: Der talentierte junge italienische Pianist zeigt uns einen Teil seines bemerkenswerten Repertoires.

PROGRAMM

Schumann Kinderszenen Op. 15
1. Von fremden Ländern und Menschen, 2. Curiose Geschichte, 3. Hasche-Mann, 4. Bittendes Kind, 5. Glückes genug, 6. Wichtige Begebenheit, 7. Träumerei, 8. Am Camin, 9. Ritter vom Steckenpferd, 10. Fast zu ernst, 11. Fürchtenmachen, 12. Kind im Einschlummern, 13. Der Dichter spricht

Mozart Klaviersonate in F-Dur K332
1. Allegro 2. Adagio 3. Allegro assai

Ravel Jeux d'eau

Einlass 19.30 Uhr, freie Platzwahl
Unkostenbeitrag 15 Euro

30.11.2018 um 20 Uhr

Elwood & Reßle Konzert

Du lauschst einer melodiösen Geschichte aus einem Land vor unserer Zeit. Natalie Elwood klettert „wie ein Instrument […] über die Oktaven“ (SZ, 2012) und legt „mit ihrer klangvollen Stimme eine unvergessliche Gefühlsspur über jeden der Songs“ (Straubinger Tagblatt, 2011). Ein kleiner Blick genügt, und sie und ihr Weggefährte Josef Reßle beginnen eine Reise durch musikalische Märchenlandschaften, über Berge und Wüsten, bis hin zu einem Meer an Musik.
„[Elwood & Reßle] begeistern ihr Publikum vom ersten Ton an. Eine unglaubliche Intensität geht von ihrer Musik aus, die sofort in den Bann zieht, da sie einfach ungewöhnlich ist. Es ist nicht nur Reßles fantastische Virtuosität am Piano, nicht nur Elwoods faszinierende Stimme, die so beeindruckt. Es ist die Symbiose aus beidem, die perfekte Harmonie, das gemeinsame Improvisieren, das beinahe atemlos macht. […] Genau so muss Jazz sein.“ (Merkur, 2017)

Natalie Elwood (voc)
Josef Reßle (p)

Einlass 19.30 Uhr, freie Platzwahl
Unkostenbeitrag 14 Euro

27.10.2018 um 20 Uhr

Zoran Imširovic Konzert ABGESAGT

Zoran Imširović, 1979 in Bosnien-Herzegowina geboren, wuchs in den Wirren des jugoslawischen Bürgerkriegs auf. Getrennt von seinen Eltern verbrachte er seine Jugend bei einer Bauernfamilie. Als 14-Jähriger hörte er zufällig Beethovens Fünfte Symphonie, setzte alles daran, ein Klavier zu bekommen und übte in jeder freien Minute. Kurze Zeit später kam ein Musiker eines Symphonieorchesters auf den Bauernhof, um ein Schwein zu kaufen. Er hörte den jungen Zoran spielen und empfahl ihn kurzerhand an zwei Grand Dames der osteuropäischen Konzertwelt, die geradezu um das junge Talent buhlten. Zoran zog zunächst nach Belgrad, nach nur vier Jahren zum Münchner Richard- Strauss Konservatorium. Er gewann mehrere internationale Wettbewerbe, die Serbische Akademie der Wissenschaften und Künste würdigte seinen ersten Auftritt in Belgrad als das beste Konzert der Saison 2007. So lobt die serbische Dnevnik „sein Gespür für das Spezifische, seine große Kraft und elektrisierende Spannung”, die Belgrader Politika sieht in ihm „einen der begabtesten Künstler seit langer Zeit!“. Komponisten der deutschen Romantik wie Franz Liszt, Robert Schumann, Franz Schubert und Johannes Brahms sowie Werke zeitgenössischer Komponisten aus seinem Heimatland bilden einen Schwerpunkt seines Repertoires, er begeistert aber auch mit Projekten wie „Steve Reich: Music for six pianos“ im Augsburger Glaspalast.

26.10.2018 um 20 Uhr

Matthieu Bordenave Trio Konzert

Nach seinem letzten Programm, basierend auf der Idee der Synästhesie, also Tonkompositionen bestimmten Farben zuzuordnen, widmet sich Matthieu Bordenave nun seinem neuen Projekt zu: Gemeinsam mit Florian Weber am Klavier und Patrice Moret am Kontrabass, spürt er in seinen Eigenkompositionen dem poetischen Schaffen René Chars nach, des großen französischen Lyrikers des 20. Jahrhunderts, dessen eigenwilliges und nur schwierig zu erfassendes Werk bis heute fasziniert. Seine Gedichte und Aphorismen bilden den gedanklichen Ausgangspunkt eines Stückes, den das Trio mal weiterentwickelt oder von dem er sich im musikalischen Verlauf wieder entfernt, kammermusikalisch verflochten, wie es nur solch eine intime Besetzung erlaubt.

Matthieu Bordenave (sax)
Florian Weber (p)
Patrice Moret (b)

07.07.2018 Matinee um 11 Uhr

Duccio Beverini Konzert

Der toskanische Pianist hat für uns ein vielseitiges Programm mit zwei Uraufführungen zusammengestellt. Die Komponistin Athena Corcoran-Tadd wird anwesend sein.


Nazareno Caputo - Phylum (UA)
Franz Schubert - Klaviersonate c-moll D 958 - 1. Allegro 2. Adagio 3. Menuetto: Allegro 4. Allegro
Athena Corcoran-Tadd - The Road Where The Place Begins (UA)
Maurice Ravel - Valses nobles et sentimentales
Olivier Messiaen - Première communion de la Vierge

Copyright 2018 Allegro Pianoforti.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr...
Akzeptieren